Archiv
Turnierergebnisse 2019/2020
Bezirkspunktwertungsturniere
Bezirkspunktwertungsturnier Mädchen 13
Platz 5:
Pauline Fiedler
Bezirkspunktwertungsturnier Jungen 13
Platz 9:
Florian Wechler
Turnierbericht
+ -
02.02.2020
Mit Pauline und Florian traten dieses Wochenende nur zwei Kittlitzer bei den Punktwertungsturnieren in Neusalza-Spremberg an. Gespielt wurde jeweils jeder gegen jeden. Pauline startete in einer 8er-Gruppe. Sie erwischte einen guten Turnierstart, spielte nach ihren Möglichkeiten geradeaus durch und hatte nach 5 Spielen eine respektable Bilanz mit 3:2 Spielen. In den folgenden Spielen konnte Pauline trotz deutlicher Chancen keine Gefährlichkeit mehr entwickeln. Mit nur einem Satz Differenz wurde sie auf Platz 5 verdrängt. Mit ihrer Erkältung hat sie sich tapfer geschlagen, konnte trotz guter Aktionen aber noch nicht das vorhandene Können abrufen.
Bei den Jungen war das Menü schon deutlich anspruchsvoller, 8 Gegner standen für Florian bereit. Er hielt ordentlich gegen, suchte seine Chancen im platzierten Spiel und überraschte die Gegner immer wieder mit Schüssen. Mit andauerndem Turnier schwand die Konzentration, sodass er insbesondere nach Ballverlusten schwer ins Spiel zurückfand. Zudem demotivierten Kanten- und Netzbälle mehr und mehr. In den Phasen des Gegenhaltens gab es immer wieder Momente, wo er durch direktes, schnelles Spiel die Gegner kontrollieren und beherrschen konnte. Einzig über die Distanz von drei oder mehr Sätzen gelang es heute nicht. So musste er sich mit den Erfahrungen aus den Spielen begnügen und konnte keinen Sieg verbuchen.
Turniere zeigen immer wieder, wie robust die Spieler den hohen Anforderungen gewachsen sind und offenbaren die nächsten Trainingsaufgaben. Diese Erfahrungen nehmen wir gern mit. Die nächsten Wettkämpfe warten schon.
schließen
nach oben
Landesmeisterschaften Senioren
Landesmeisterschaften Senioren 60 Einzel
mit dabei:
Holger Jacob, Jürgen Schaldach
Landesmeisterschaften Senioren 60 Doppel
mit dabei:
Holger Jacob / Jürgen Schaldach
Turnierbericht
+ -
02.02.2020
Bei den LEM, die in Hoyerswerda stattfanden, traten von Kittlitz Holger Jacob und Jürgen Schaldach in der 60 an. Herbert Wagner hätte auch mitspielen dürfen, erfuhr aber erst nach Turnierbeginn davon!
Jacob musste schon in der Gruppenphase die Segel streichen. Überraschenderweise blieb er in der Dreiergruppe sieglos. Schaldach dagegen zog mit einer 2:1-Bilanz in die K.O.-Runde ein. Dort war nach einer 2:3-Niederlage allerdings leider auch schon Endstation. Im Doppel mussten beide ebenfalls gleich in der ersten K.O.-Runde ein 2:3 einstecken.
schließen
nach oben
Landesmeisterschaften Mädchen 13
Landesmeisterschaften Schülerinnen B Einzel
Platz 2:
Lene Zahn
Landesmeisterschaften Schülerinnen B Doppel
Platz 3:
Lene Zahn / Katja Weller (Dresden-Mitte)
Turnierbericht
+ -
07.12.2019
Zum zweiten und letzten Mal ging es für Lene in der Jugend 13 Mädchen zur Landeseinzelmeisterschaft am Samstag nach Lengenfeld im Vogtland. Den grippalen Infekt und Medizin im Rucksack stand die Teilnahme auf der Kippe. So kam ihr die Auslosung sehr entgegen, denn sie startete in einer 3er-Gruppe mit Freilos. Ihre beiden Gegnerinnen Amelie Sommerweiß und Theresa Neumann stellten keine Konkurrenz dar, die Spiele gingen mit 3:0 klar an Lene. Genau das Richtige, um in das Turnier zu kommen.
Die zwischendurch ausgetragenen Doppelrunde endete in einem Fiasko für sie und ihre Partnerin Katja Weller. Mit einem Freilos war das Viertelfinale gegen Lydia Leichsenring und Nelly Schulze kein Problem, aber beim Halbfinale waren die Erwartungen größer als das Können, denn Chantal Prochnau und Lucie Six waren aus dem vorhergehenden Spiel bestens auf einander abgestimmt und zockten das Favoritendoppel regelrecht ab. Bevor Katja und Lene die Situation begriffen, lagen sie 2 Sätze hinten. Sicher war die Aufholjagd zum 2:2 sehenswert, aber der Entscheidungssatz sah nicht gut aus. Damit blieb es bei einem dritten Platz im Doppel.
Für die K.O.-Runde gab es als erstes ein Freilos für Lene, gut zum Kräfte schonen, schlecht für das Spielgefühl. Im Viertelfinale stand Talea Nadler gegenüber. In den bisherigen Begegnungen stellte sie nicht wirklich eine Gefahr dar, doch als Coach stand da Alexander Flemming am Rand. Talea hatte deutlich an Beweglichkeit zugelegt, der Start gelang Lene aber recht gut. Mut gefasst, gingen aber die meisten Eröffnungen im zweiten Satz schief, der Drang das Spiel endgültig zu übernehmen ging gehörig schief. So mussten wir mit viel Taktik, permanenten Schnittwechsel und energischen Angriffen Ball für Ball erkämpfen. Das gelang zusehends besser und zeigte im 4. Satz endlich Wirkung. Das Halbfinale war erreicht.
Dort wartete Ilse Alma Entrich, Landesmeisterin Jugend 11, wie auch schon in allen der letzten Turniere immer dabei. Auch wenn alle der zuletzt ausgetragenen Spiele für Lene erfolgreich endeten, ging es mit einem derben Dämpfer (-3) los. Lene zog an allen Registern, Alma gewann die meisten Rallyes. Doch Lene hat auch jahrelange Turniererfahrung und einen festen Willen zum Sieg, erkämpft sich einen knappen Satzerfolg in der Verlängerung und nutzt die Gelegenheit, um in Führung zu gehen. Das kostete zu viel Kraft, Alma holte sich unermüdlich den Ausgleich und die Entscheidung musste der fünfte Satz bringen. Moralisch und körperlich angeschlagen hatte Lene nichts entgegenzusetzen. Sollte der Seitenwechsel bei 0:5 das bittere Ende sein? Die Auszeiten waren schon aufgebracht und so blieb nur Motivation von der Bande. Bei 3:8 schien das Spiel gelaufen. Aufbäumend und grandios landete Lene Ball für Ball im Ziel und bei 8:8 war wieder alles offen! Nichts für schwache Nerven. Sogar der 6. Ball gelang und Lene hatte das Spiel gedreht. Wieder eine gewonnene Rallye für Alma, Ausgleich. Die zwei folgenden Bälle waren aggressiv, mutig, aber wohl glücklich platziert und somit das Spiel gewonnen. Begegnungen am Tisch mit Alma werden in Zukunft etwas Besonderes!
Überglücklich und mit großem Losglück wurde das Finale von 2017 neu aufgelegt, Lene gegen Katja Weller. Katjas zweijährige Entwicklung an der Sportschule ist hervorragend und die Leistungsdifferenz (+203) deutlich. Überlegt und konzentriert ging Lene das Spiel an. Die Führung im ersten Satz gab sie nicht auf. Kersten Weckend als Coach kennt Lene leider zu genau und obwohl Lenes typische Lücken perfekt geschlossen waren, landeten die eigenen Angriffe nicht mehr platziert genug. Katja war clever genug, den Spieß umzudrehen. Mit dem 1:3 konnte Lene sich bestens arrangieren, hatte sie doch an diesem Tag alles mögliche gegeben! Ein wunderbarer und schwer erkämpfter zweiter Platz waren die Mühe wirklich wert!
Glückwunsch Vizelandesmeisterin Lene Jugend 13!
schließen
nach oben
Bezirksmeisterschaften der Senioren und Erwachsenen
Bezirksmeisterschaften Damen Einzel
Platz 4:
Annabell Kipke
Bezirksmeisterschaften Damen Doppel
Platz 2:
Annabell Kipke / Aline Heinze (Großnaundorf)
Bezirksmeisterschaften Herren Einzel
mit dabei:
Michael Wagner, Matthias Wagner
Bezirksmeisterschaften Herren Doppel
mit dabei:
Michael Wagner / Matthias Wagner
Bezirksmeisterschaften Senioren AK50 Einzel
mit dabei:
Michael Hartmann
Bezirksmeisterschaften Senioren AK70 Einzel
Platz 4:
Herbert Wagner
Bezirksmeisterschaften Senioren AK70 Doppel
Platz 2:
Herbert Wagner / Stefan Thielemann (Hoyerswerda)
Turnierbericht
+ -
23.11.2019
Am gesamten Wochenende fanden die BEM in Hoyerswerda statt. Trotz insgesamt fünfer Teilnehmer und zweier Silbermedaillen waren die Leistungen der Kittlitzer eher durchwachsen.
Senioren AK70
Bei den Ü70, die Samstagvormittag spielten, gab es vier Teilnehmer, darunter Herbert Wagner. Er konnte nur einen Sieg einfahren und wurde somit aufgrund der Satzverhältnisse leider nur Vierter. Hätte er die eine Verlängerung im fünften Satz gewonnen, wäre es sogar der zweite Platz geworden.
Im Doppel konnte er zusammen mit Thielemann (Hoyerswerda) ebenfalls keinen Sieg ergattern, was die Silbermedaille bedeutete.
Senioren AK50
Am Nachmittag ging dann Michael Hartmann an den Start, um weiter Spielpraxis zu bekommen. Als krasser Außenseiter bekam er es in seiner Gruppe auch mit zwei großen Brocken zu tun: Sühring aus Pulsnitz und Pfefferkorn aus Hoyerswerda traten jeweils mit über 400 höheren LivePZ mehr als er an.
Teilweise die Sätze führend konnte Hartmann Sühring wenigstens dazu bringen, sich etwas zu verausgaben. Pfefferkorn zeigte ihm dagegen von Anfang an, wo der Hammer hängt.
Am Doppelwettbewerb nahm der Kittlitzer nicht teil.
Damen
Am Sonntag waren die Damen und Herren an der Reihe. Bei der weiblichen Konkurrenz gab es nur vier Starterinnen. Für Kittlitz war Annabell Kipke vertreten, die bzgl. der LivePZ ebenfalls Rückstände von mindestens 400 hatte. Dementsprechend verliefen auch ihre Einzel.
Im Doppel mit Heinze (Großnaundorf) war gegen Richter/Wagner (Lückersdorf-Gelenau/MSV Bautzen) ebenso nichts zu holen.
Herren
Bei den Herren waren die Kittlitzer und KEM-Finalisten Michael und Matthias Wagner mit von der Partie. Im Vergleich zu vorherigen Jahren war das Teilnehmerfeld trotz der üblichen Favoriten insgesamt schon schwächer besetzt. Michael Wagner erwischte dennoch eine der schwersten Gruppen. Der lockere Auftaktsieg gegen Domaschke (Hoske/Wittechenau) nutzte wenig. Denn gegen Saring (MSV Bautzen) gewann er trotz einiger Chancen keinen Satz. Im Entscheidungsspiel ums Weiterkommen war er weiterhin nicht im Spiel: neun Fehlaufschläge, vier davon im fünften Satz, der letztendlich mit 11:8 an Liebscher (Lückersdorf-Gelenau) fiel.
Für Matthias Wagner lief es besser. Nach zwei klaren Duellen gegen Brix (Elstra; 3:0) und Stuhlmacher (Großnaundorf; 0:3) ging es für ihn auch ums Weiterkommen. Bei ihm lief es aber besser: äußerst knapper 3:0-Erfolg gegen Felix Böhm (Pulsnitz). Im Achtelfinale bekam er es mit Gruppensieger Barthel (Post Görlitz) zu tun. Trotz starken Auftretens reichte es für Wagner nicht, die Fünfsatzniederlage zu verhindern.
In der ersten Doppelrunde wurden Wagners mal keine Titelfavoriten zugelost. Gegen Morgenstern/Zuchowicz (Herwigsdorf/Hagenwerder) gab es lediglich Gewürge, was aber zum Glück knapp 3:1 an die Kittlitzer ging. Im Viertelfinale spielten sie deutlich besser und hatten Wendt/Liebscher (Lückersdorf-Gelenau) am Rande einer Niederlage. Doch es sollte nicht reichen: 8:11 im fünften Satz.
schließen
nach oben
Landesmeisterschaften U15
Landesmeisterschaften Schülerinnen A Einzel
mit dabei:
Lene Zahn, Hanna Kracht
Landesmeisterschaften Schülerinnen A Doppel
mit dabei:
Lene Zahn / Hanna Kracht
Turnierbericht
+ -
17.11.2019
U15 in Cunewalde, das war schon fast ein Heimspiel! Bei den Mädchen 15 (offizielle neue Bezeichnung für Schülerinnen A oder U15) spielten Hanna und Lene mit. Mit der Gruppenauslosung konnten beide leben, jede hatte einen klaren Favoriten dabei. Während Hanna sich Vanessa Fiedler erwehren durfte, hatte Lene wie so oft schon Miaorui Wang dabei. Gibt es da ein Abo? Hanna kam nicht so gut vom Startblock weg, das erste Spiel gegen Valentina Bonarewitz lief einfach nicht. Ein so zeitiger Dämpfer war schwer zu verdauen. Gegen Vanessa Fiedler machte sie aber ihre Sache schon deutlich besser, spielte frei und ohne Druck, landete richtig gute Platzierungen und brachte phasenweise ihre Angriffe durch. Das reichte aber nicht für Satzgewinne oder mehr. In ihrem dritten Vorrundenspiel gegen Luisa Ginzer holperte es anfänglich, aber letztendlich gab es den klaren Sieg. Schade, das Einzelende war damit schon besiegelt.
Lene brauchte gegen Lena Klemm einen Satz zum Warmwerden, da kam einfach nichts. Dafür lief es ab Satz 2 immer mehr besser und ihren Vorsprung gab sie nicht mehr auf. Aus den letzten Vergleichen mit Nilufer Rudolf ging sie 2x erfolgreich hervor und konnte ihre Rotationsbälle wieder erfolgreich einsetzen. Ein verkorkster 2. Satz, aber ein klarer Sieg gegen die zur Wirkungslosigkeit degradierten, kurzen Noppe. Im Spiel gegen Wang war einfach nichts zu machen.
Das zwischendurch gespielte Doppel unserer Mädchen war von Unsicherheit und fehlender Abstimmung geprägt, leider verspielten sie an dieser Stelle den Einzug ins Halbfinale.
Mit der K.O.-Runde startend stand Ilse Alma Entrich Lene gegenüber. Als Landesmeisterin der Mädchen 11 und E-Kaderspielerin ist sie als Hoffnungsträger unterwegs. Lene spielte hochkonzentriert die Schwachstellen an, musste aber immer wieder heftig einstecken. Ein 4:0-Sieg klingt eindeutig, aber letztendlich war es Lenes Turniererfahrung, die den Erfolg hervorbrachte.
Im Viertelfinale stand Vanessa Fiedler als Gegnerin am Tisch, der Favorit war klar. Mit ihr errang sie vor 4 Jahren den ersten Landesmeistertitel im Doppel. Satz 1 und die Welt stand Kopf. Lene macht ein grandioses Sidespin-Schuss-Spiel und liegt mit 10:7 vorn. Da entdeckt Vanessa das Rotationsspiel und kann den Satz bei 12:12 noch drehen. Was für ein Spiel im folgenden, der Altersunterschied war weg, hier wurde herrliches Tischtennis gespielt. Es lief, Lene brachte alles auf den Tisch, was sie zu bieten hatte. Jeder hatte seine Chance und nutzte sie. Bis zum Schluss setzte Lene Vanessa unter Druck, so wie es noch nicht zu sehen war. Der Lorbeer ging an Vanessa, die letztendlich auch Landesmeisterin wurde. Das Spiel wurde durch Ideenreichtum, Technik und Geschwindigkeit sehr sehenswert.
Hanna muss nun in die nächste Altersklasse wechseln, Lene hat hier noch ein bisschen Luft. Wir bleiben dran!
schließen
nach oben
Kreismeisterschaften der Senioren
Kreismeisterschaften Senioren AK40/50 Einzel
mit dabei:
Michael Hartmann
Kreismeisterschaften Senioren AK60/65/70/75 Einzel
Platz 3:
Herbert Wagner
Turnierbericht
+ -
10.11.2019
In Herwigsdorf fanden die KEM der Senioren statt, inklusive zwei Kittlitzern. In offenbar nicht leicht durchschaubaren Modi blieb Michael Hartmann in der AK 40/50 ein Erfolg verwehrt während Herbert Wagner in der AK 60/65/70/75 Dritter wurde. Doppel wurden nicht gespielt.
schließen
nach oben
Bezirksmeisterschaften des Nachwuchses
Bezirksmeisterschaften Mädchen Einzel
Platz 3:
Thu Huong Le
mit dabei:
Annabell Kipke, Sarah Görlach
Bezirksmeisterschaften Mädchen Doppel
Platz 2:
Thu Huong Le / Sarah Görlach
Bezirksmeisterschaften Jungen Einzel
mit dabei:
Martin Drescher
Bezirksmeisterschaften Jungen Doppel
mit dabei:
Martin Drescher / Florian Pötschke (MSV Bautzen)
Bezirksmeisterschaften Schülerinnen A Einzel
Platz 2:
Lene Zahn
Platz 3:
Hanna Kracht
mit dabei:
Roxana Hentschel
Bezirksmeisterschaften Schülerinnen A Doppel
Platz 1:
Lene Zahn / Hanna Kracht
Platz 3:
Roxana Hentschel / Clara Zimmermann (Großröhrsdorf)
Bezirksmeisterschaften Schülerinnen B Einzel
mit dabei:
Pauline Fiedler
Bezirksmeisterschaften Schülerinnen B Doppel
mit dabei:
Pauline Fiedler / Sophie Tempel (Neusalza-Spremberg)
Bezirksmeisterschaften Schüler B Einzel
mit dabei:
Florian Wechler
Bezirksmeisterschaften Schüler B Doppel
mit dabei:
Florian Wechler / Bennett Fiedler (Koweg Görlitz)
Turnierbericht
+ -
02.11.2019
Die Ostsachsenmeisterschaften für den Nachwuchs fanden diesmal in der leider meistens überfüllten Halle in Hoyerswerda statt. Dabei traten die Kittlitzer mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen an.
Schülerinnen U15
Bei der A-Schülerinnen waren Roxana, Hanna und Lene für Kittlitz dabei. In den Vorrundenspielen musste sich Hanna nur Lena Körner geschlagen geben, wobei das Spiel bis zum Schluss sehr offen war. So erreichte sie als Gruppenzweite das Halbfinale.
Roxana debütierte auf Bezirksebene und hatte sich einen Sieg als Ziel gesetzt. Im allerletzten Spiel gegen Mary-Ann Weiser schien das sogar möglich, denn bis zum 9. Punkt im 5. Satz stand kein Sieger fest. Allein die Aufregung verhinderte letztendlich den Erfolg und Roxana ging leer an Punkten aus.
Lene spielte ohne Satzverlust ihre Gruppe durch, die zum Teil erstaunlich wenig Spielniveau bot. So kam es, dass im Halbfinale das Kittlitzer Duell Hanna - Lene zu spielen war. Beide unterhielten die gesamte Halle mit einem eindrucksvollen Spiel. Sie schenkten sich nichts. Lene profitierte von Hannas Fehlern und baute im ersten Satz ihre Führung aus. Der zweite Satz drehte das Geschehen und Hanna führte sicher 7:2. Wie schon oft bei Turnieren gesehen, konnte Lene das Blatt wenden und ließ nur noch einen Gegenpunkt zu. Den Schwung nahm sie in den dritten Satz mit und gewann auch hier 3:0.
Im Finale unterlag Lene Lena Körner zum wiederholten Male trotz hervorragender Führung und ersten Satzgewinns. Lenas Schupfzerstörspiel tat seine Wirkung und ermüdete Lene bis sie mitschupfte, was Lenas Sieg einleitete. Hier hilft nur eines: konsequenter Angriff bis zum Punkt. Aber dafür war am Turnierende (6 Stunden) keine Luft mehr vorhanden.
Im Doppel erreichte Roxana mit Clara Zimmermann einen dritten Platz. Hanna und Lene spielten gegen Mia Schneider und Lena Körner zwei gute Sätze. Einerseits ließen beide genauso stark nach, aber auch die Gegnerinnen spielten nun platziert und mutig. Erst ein Aufrütteln im 5. Satz besiegelte den Sieg der Kittlitzer und brachte ihnen direkt Gold ein.
Somit endete ein langgezogenes Turnier mit Medaillen für alle Drei und für jeden eigene, neue Spielerfahrungen.
Schüler/-innen U13
Am Sonntagmorgen waren Florian Wechler und Pauline Fiedler am Start. Für beide lief das Turnier ziemlich ähnlich. In den Vierergruppen gab es jeweils ein klar gewonnenes Einzel, ein klar verlorenes und auch eine knappere Niederlage, die man mit etwas mehr Abgeklärtheit vielleicht hätte verhindern können. Auch in den Doppeln war nicht viel zu holen. Denn beide Kittlitzer überstanden nicht die erste K.O.-Runde.
Jugend U18
In der höchsten Nachwuchsklasse starteten insgesamt vier Kittlitzer. Bei den Jungs hatte Martin einen schweren Stand in seiner Vorrundengruppe. Mit etwas mehr Spritzigkeit wäre aber zumindest ein Sieg möglich gewesen. Im Doppel machte er mit seinem Partner ein gutes Spiel, unterlag jedoch in der ersten Runde.
Bei den Mädchen spielte Annabell in einer 3er-Gruppe, wo sie gute Chancen hatte weiterzukommen. Leider verspielte sie im ersten Einzel eine 2:0-Führung. Im zweiten Spiel, dass 1:3 verloren ging, wäre auch etwas möglich gewesen, doch es fehlte etwas die Kraft. In der anderen 4er-Gruppe spielten Sarah und Huong. Sarah, weiter im Formtief, kam mit ihren Bällen trotz viel Engagements wieder nicht durch. Dafür setzte sich Huong souverän als Gruppenzweite durch. Im Halbfinale war dann allerdings unerwartet deutlich Endstation. Im Doppel spielten Huong/Sarah ein mäßiges erstes Spiel, was 0:3 verloren ging. Dafür steigerten sie sich im zweiten Spiel enorm und gewannen 3:1, was den Vizebezirksmeistertitel bedeutete.
schließen
nach oben
Kreismeisterschaften der Damen und Herren
Kreismeisterschaften Damen Einzel
Platz 1:
Lene Zahn
Platz 2:
Annabell Kipke
Platz 3:
Franziska Schwarz
mit dabei:
Thu Huong Le, Sarah Görlach
Kreismeisterschaften Herren Einzel
Platz 1:
Michael Wagner
Platz 2:
Matthias Wagner
mit dabei:
Patrick Fiedler, Enrico Kracht, Michael Hartmann, Martin Drescher
Turnierbericht
+ -
27.10.2019
Es war eigentlich für die höchsten Meisterschaften des Kreises Görlitz alles angerichtet: Die schöne Halle in Herwigsdorf, klasse Ballqualität und der Kittlitzer Rekordzahl von 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Allerdings rieb man sich dann doch die Augen beim Blick auf das Teilnehmerfeld: 5 Damen, alle aus Kittlitz, und 13 Herren, davon 6 aus Kittlitz. Horkenanteil am Teilnehmerfeld: 61%. Die Favoritenriege fehlte komplett.
Die Damen spielten jede gegen jede und es ging wieder einmal sehr oft knapp zu. Es mussten sogar die Bälle ausgezählt werden. Platz 1 sicherte sich ziemlich deutlich Lene. Dahinter wurde Annabell Zweite, Franziska Dritte, Huong Vierte und Sarah Fünfte.
Bei den Herren wurde in einer 7er- und in einer 6er-Gruppe gespielt. Michael und Matthias Wagner setzten sich dabei relativ sicher als Gruppensieger durch. Für die anderen 4 Kittlitzer ging es in erster Linie um das Erfahrungsammeln. Eine klasse Leistung zeigte dabei Enrico Kracht, der 3:3 Siege holte, darunter einen Überraschungserfolg gegen den Gruppenzweiten Zuchowicz (Hagenwerder) und einen im vereinsinternen Duell gegen Michael Hartmann. In der anderen Gruppe langte es für Patrick Fiedler nur zu einem Sieg - im vereinsinternen Duell gegen Martin Drescher.
Im Halbfinale setzten sich Michael gegen Wende (Neugersdorf) und Matthias gegen Zuchowicz ebenfalls recht deutlich durch. So kam es im Finale zum Bruderduell, das hier leider nicht das übliche Niveau wie in den Trainings erreichte. Michael gewann 3:1.
Auch in Anbetracht des Teilnehmerfeldes war es ein schöner Turniertag, an dem viele Kittlitzer etwas mitnehmen konnten, sei es Medaillen oder Erfahrung.
schließen
nach oben
Mitteldeutsche Rangliste U13
Mitteldeutsches Ranglistenturnier Schülerinnen B
Platz 7:
Lene Zahn
Turnierbericht
+ -
28.09.2019
Zum ersten Mal hatte Lene die Chance erhalten, sich in ihrer Altersstufe mit den besten Spielerinnen aus Thüringen und Sachsen-Anhalt zu messen. Dementsprechend hoch war das Leistungsträger- und Spielniveau zu erwarten. Der Einstand fiel gegen Berger (TTVSA) ziemlich klar aus, auch wenn Lene noch nicht ihren eigenen Schläger zur Hand hatte. Der reiste zu dieser Zeit noch auf der Autobahn im Express nach Döbeln. Mit einem klaren 2:0-Vorsprung ließ sich Lene das Spiel nicht mehr nehmen und konnte auch den 3. Satz sicher gewinnen. Ab hier ging es mit dem eigenen Schläger weiter, gegen Katja Weller. Auch wenn es Lene gelang im ersten Satz so variabel die Punkte zu holen und vorn zu spielen, konnte sie das hohe Tempo und Powerplay gegen Katja in den Folgesätzen nicht erfolgreich durchziehen. Gleich danach war Alma Entrich ihre Gegnerin, ebenso Sächsischer TTV. Alma ist C-Schülerin und bereits extrem schnell am Ball. Lene tat sich schwer, findet erst im zweiten Satz sichere Punkte. Der 3. Satz geht in der Verlängerung weg, der vierte sogar schon eher, ohne Coaching eine schwierige Situation an der Außenbande. Endlich sicherer geworden und punktorientiertes Spiel brachte Lene einen ungefährdeten Sieg im 5. Satz ein. Gegen Alma wird es in Zukunft nicht leichter werden. Mit Lenes nächster Gegnerin Strunz (TTTV) standen ihr leider 2 Gegner gegenüber, ihr Coach kennt Lene seit vielen Jahren: Jörg Müller. So gab es auch die wohl entscheidenden Tipps, die Lene massiv unter Druck setzten. Ein bisschen locker lassen erspürte Lene sofort im 3. Satz und verkürzte zu einem 1:2. Heiß umkämpft war damit der 4. Satz, in dem Lene leider nicht mehr die Oberhand erlangen konnte. Und gleich noch einmal gegen den TTTV, gegen Müller. Dieses Spiel sah richtig gut aus. Hoch motiviert ging Lene an den Tisch, ließ wieder im hohen Tempo ihren Eröffnungen Vorhandtopspins folgen und setzte Müller von Anbeginn unter massiven Druck. Mit 2 erfolgreichen Sätzen im Rücken wurde sie nun in ein Schupfspiel gezwungen, was immer wieder im gleichen Muster verlief. Damit wurden Lenes Eröffnungen immer mehr zur Qual, worauf Müller wirklich nur wartete. Ball für Ball gingen an sie. Der 4. Satz sollte es entscheiden, Lene verlor zu 10 und den darauf folgenden Satz leider auch. In diesem Spiel gab Lene nicht nur ein Spiel, sondern auch mindestens 2 Plätze in der Rangliste ab.
Es folgte als Gegnerin Rothe (TTVSA) und die hatte gerade zuvor Katja einen 2:0-Vorsprung neutralisiert und dann noch gewonnen. Unvoreingenommen geht Lene das Spiel an, spielt frisch auf, geht in der Aufschlagsannahme sehr frech ans Werk und gewinnt Ball für Ball. Der erste Satz geht verdient an Lene. Im zweiten scheint erneut ein Drama zu starten, keiner kann wirklich einen Vorsprung erlangen. Rothe passt ihr Spiel an, geht aggressiv vor. Ein richtig sehenswertes Tischtennis wurde hier geboten, alles war dabei! Satz geht an Rothe mit 16:14. Lene bleibt aber dran, spielt traumhafte Ballkombinationen und trotzdem kommt sie nicht weg. Erst bei 9:9 holt sie als Rückschlägerin mit direkt versenkten Bällen den Satz. Was sich auftat, war ein Loch in der tiefen Rückhand ihrer Gegnerin mit Unterschnitt. So erspielte sich Lene einen minimalen Vorsprung, den sie nicht mehr abgab und das Spiel gegen Rothe grandios gewann. Wieder ging es gegen den TTTV, diesmal Teichert. Die vermeintliche Schwäche der eingeschränkten Bewegungsbereitschaft wollte Lene wohl nutzen, es gelang sogar recht gut. Ein 3:0 Sieg in dieser Turnierphase machte noch einmal richtig Mut und brachte Zuversicht mit.
Es blieben noch zwei Spiele, Hildebrand (TTTV) war die nächste Gegnerin, eine Favoritin des Turniers. Lene kämpft hier gegen ein Topspin-Spielerin, der es relativ egal ist, wo und wie die Bälle kommen. Ihre Topspins hatten wohl die höchste Geschwindigkeit und waren allesamt präzise. Erstaunlich viele Ballwechsel kann Lene mithalten, nimmt das Tempo heraus oder erhöht es durch sehr zeitige Annahme zusätzlich. Es half alles nichts. Je länger das Spiel dauerte, umso weniger konnte Lene sich erwehren. Im letzten Spiel gegen Dutkiewicz (TTVSA) ging es um Nervenstärke, ihre Gegnerin schrie regel(ge)recht nach jedem Ballgewinn Lene an, machte sich lautstark Luft bei Misserfolg und nutze alle taktisch erlaubten, demoralisierenden Mittel aus. Das war definitiv nichts für Lene, sie kämpfte tapfer, aber eben nicht nur um den Ball im Spiel. Das Spiel endete 0:3, nur der zweiten Satz stand richtig auf der Kippe.
Am Ende steht ein 4:5 für Lene im Buch, was in der Konstellation den 7. Rang in Mitteldeutschland bedeutet. Klasse war das Spiel gegen Rothe, die sicher damit Platz 3 verlor. Die Hälfte der Teilnehmerinnen hatten entweder 5:4 bzw 4:5 Spiele, ein weiterer Sieg hätte hier für Lene schon ein deutliches Rücken in der Rangliste bedeutet. Ein tolles Turnier, das Dabeisein war nicht alles, denn hier konnte Lene über sich hinauswachsen, bot auch deutlich (LPZ-)stärkeren Spielerinnen Paroli und freute sich über jeden erfolgreichen Ballwechsel. Von außen betrachtet waren phasenweise Ballwechsel zu sehen, die wunderschön die Entwicklung und das hohe Niveau von Lenes Tischtennisspiel demonstrierten.
schließen
nach oben
Kreismeisterschafen des Nachwuchses
Kreismeisterschaften Mädchen Einzel
Platz 1:
Thu Huong Le
Platz 2:
Franziska Schwarz
Platz 3:
Annabell Kipke
Platz 4:
Sarah Görlach
Kreismeisterschaften Mädchen Doppel
Platz 1:
Thu Huong Le / Sarah Görlach
Platz 2:
Annabell Kipke / Franziska Schwarz
Kreismeisterschaften Jungen Einzel
Platz 3:
Martin Drescher
Kreismeisterschaften Jungen Doppel
Platz 1:
Martin Drescher / Tom Najork (Krauschwitz)
Kreismeisterschaften Schülerinnen A Einzel
Platz 5:
Roxana Hentschel
Kreismeisterschaften Schülerinnen A Doppel
Platz 2:
Roxana Hentschel / Edda Klein (Krauschwitz)
Kreismeisterschaften Schüler A Einzel
mit dabei:
Florian Wechler, Luis Backasch
Kreismeisterschaften Schüler A Doppel
mit dabei:
Florian Wechler / Luis Backasch
Kreismeisterschaften Schülerinnen B Einzel
Platz 2:
Pauline Fiedler
Kreismeisterschaften Schülerinnen B Doppel
Platz 3:
Pauline Fiedler / Marie Fournes (Neugersdorf)
Kreismeisterschaften Schüler B Einzel
mit dabei:
Florian Wechler, Alouis Kipke
Kreismeisterschaften Schüler B Doppel
Platz 3:
Florian Wechler / Alouis Kipke
Turnierbericht
+ -
28.09.2019
In drei Altersklassen, die in Weißwasser und in Herwigsdorf stattfanden, trat Kittlitz mit insgesamt 10 Spielerinnen und Spielern an, darunter drei Wettkampfdebütanten. Die Medaillenausbeute war wieder einmal hervorragend: dreimal Gold, viermal Silber und viermal Bronze.
U15
Für Kittlitz starteten die Kreismeisterschaften bei den Schülern A am Samstagnachmittag in Weißwasser. Bei den Jungs konnten Luis und Florian sowohl im Einzel als auch im Doppel nicht viel ausrichten. Turnierneuling Roxana unterlag zwar den anderen vier Mädchen, allerdings gleich dreimal im fünften Satz. Dafür kam sie im Doppel zum Zug, wo sie zwar mit ihrer Partnerin unterlag, allerdings bedeutete das gleichzeitig auch Platz 2.
U13
Fast ein Heimturnier war der Sonntag in Herwigsdorf. Mit etwas Handbremse gewann Florian knapp seine Vorrundengruppe. Im Viertelfinale hatte er leider kein Losglück und war gegen den späteren Vizekreismeister chancenlos. Turnierneuling Alouis war im Einzel noch etwas nervös, glänzte dann aber zusammen mit Florian im Doppelviertelfinale. Für einen Sieg im Halbfinale reichte es zwar nicht, aber die Bronzemedaille war stark erspielt. Ebenso spielte Pauline ein klasse erstes Turnier. Im Teilnehmerfeld von sieben Mädchen spielte sie sich dank einer tollen Leistung durch einige knappe Situationen bis ins Finale. Im Doppel gab es leider keinen Sieg, daher Bronze.
U18
Erstaunlich war das geringe Teilnehmerfeld bei den Mädchen (4) und Jungen (8). Die vier Mädchen kamen alle aus Kittlitz, sodass Huong, Annabell, Franzi und Sarah die Einzel- und Doppelmedaillen unter sich aufteilten. Bei den Jungs trat Martin an und kam dank zweier gut herausgespielter Siege als Gruppenzweiter ins Halbfinale und hatte damit die Bronzemedaille sicher. Dort hatte er gegen Najork (Krauschwitz), dessen LivePZ um über 800 höher liegt, natürlich keine Chance. Dafür durfte er im Doppel zusammen mit Najork antreten. Das brachte erwartungsgemäß den Titel.
schließen
nach oben
Landesranglistenturnier Schülerinnen A
Landesranglistenturnier Schülerinnen A
Platz 9:
Lene Zahn
Turnierbericht
+ -
15.09.2019
Schon zum dritten Mal in dieser Saison ging es am Wochenende für Lene nach Döbeln. In der nächst höheren Landesrangliste mitzuspielen, zeigt ihre Ambitionen sich immer an den Stärkeren messen zu wollen. 9 Spiele standen auf dem Programm, die Gegnerinnen wohl bekannt. In den ersten beiden Spielen wollte Lene Revanche gegen Annabell Raue und Luisa Schneider aus den letzten Begegnungen. Zweimal kämpft sich Lene nach einem Rückstand von 0:2 Sätzen heran, spielt nervenstark und konzentriert. Und doch sind es die letzten Bälle in den fünften Sätzen, die nicht mehr treffen und ja, auch das Glück nicht auf ihrer Seite war. Gegen Lena Müller und Katja Weller gab es jeweils eine klare Niederlage, einzig der 3. Satz gegen Katja ging in die Verlängerung. Die beiden spielen kompromisslos gegeneinander, Topspin und Gegentopspins, sehr gute Platzierungen und Spielideen machen jedes Mal das Spiel sehenswert. Gegen Mona Christof gelang ja in der RL1 seit langem ein Sieg, hier wurde wieder erbittert gekämpft. Zweimal ging es in die Verlängerung, alles war möglich und doch blieb der Erfolg aus. Diese Spiele hatten deutlich an den Kräften gezerrt, gegen Nilufar Rudolf wackelt Lene schon im ersten Satz, bekommt im zweiten Satz gar nichts auf die Reihe und stellt die Taktik im 3. Satz um. Ihre Eröffnungen waren nicht mehr genau genug und Nilufar hatte sich darauf eingestellt. Nach dem 16:14 verlief dann aber der letzte Satz kompromisslos und erfolgreich, der erste erkämpfte Punkt. Danach zeigte Vanessa Fiedler ihre Überlegenheit in der U15. Einzig interessant war hier: je weniger Lene in Schonhaltung das Spiel laufen ließ, umso mehr kam Vanessa in Schwierigkeiten. Valentina Bonarewitz ist für ein sicheres Spiel und gute Vorhandtopspins bekannt, sie zeigte das von Anbeginn. Lene kämpft sich rein, gewinnt 2 Sätze durch ein aggressives Topspinspiel. Das Tempo war zu hoch und die Energie schwand sichtbar. Ein unglücklich verlorener Netz-Kanten-Satz raubte Lene sichtbar die Nerven. Deprimiert kann sie sich im fünften Satz nicht mehr fangen und gibt auch diesen Punkt ab. Letzte Chance gegen Paula Vetter. Groß und scheinbar unbeweglich verteilt sie die Bälle auf den Tisch wohin sie will. Auf Eröffnungen lauernd, aber niemals selbst einen spielend, war das genau das letzte, was Lene jetzt brauchte. Liegt sie wieder in Rückstand, erkämpft sich den 2. Satz in der Verlängerung, liegt wieder hinten und muss in den fünften Satz. Alles gelingt, alles sitzt, 8:3 Führung. Was dann zu sehen war, glaubt kein Mensch. Bis 9:9 purzeln die Bälle mit einer solchen Regelmäßigkeit am Netz und an den Kanten, dass jede Rettungsaktion nicht nur unendlich Kraft, sondern auch Nerven kosteten und jede Motivation versiegt, wenn die entscheidenden 3 (!) Bälle nicht kommen wollen. Symptomatisch für dieses Spiel blieben auch die letzten beiden Bälle am Netz hängen. Unglücklich, entnervt und körperlich an der unteren Grenze verließ Lene den Tisch.
Ein 9. Platz ist leider ein Abstiegsrang, natürlich vorbehaltlich der altersbedingten Nachrückerregel. Was für die Aufarbeitung bleibt, sind taktische Betrachtungen. Sie hat sicherlich eines ihrer intensivsten Turniere gespielt, wirklich mit glanzvollen Ballwechseln. Dieses mal war das Glück nicht an ihrer Seite. Wenn man bedenkt, dass sie fünf 5-Satz-Spiele abgeben musste, ist das Feld nicht unschlagbar. Alle sind auch im nächsten Jahr dabei und dann geht es wieder an den Start. Große Leistung war es allemal!
schließen
nach oben
Landesrangliste Schülerinnen B
Landesranglistenturnier Schülerinnen B
Platz 2:
Lene Zahn
Turnierbericht
+ -
31.08.2019
Als E-Kader-Spielerin wird Lene hier auch ein wenig erwartet, was aber bei dem Teilnehmerfeld keine Selbstverständlichkeit ist. So hieß es vom Start weg zu punkten, um das erklärte Ziel die Mitteldeutsche Rangliste erreichen zu können. Mit dem Startlos gegen Kretschmar war gleich Alarm angesagt, zwei wirklich knapp verlorene Sätze ließen auch Frust zu, den sie mit einem direkten 11:0 Satz kompensierte. Wesentlich besser lief auch der 4. Satz, aber irgendwie schaffte es Kretschmar wieder Sicherheit zu gewinnen, Lene ging es zu aggressiv an, was dann leider den 5. Satz kostete. Darüber trösteten zwar 2 Siege gegen Hempel und Radler ohne Satzverlust nicht wirklich, aber so langsam kam sie wieder in Schwung. Gegen eine erstarkte Kober musste Lene noch im ersten Satz nach einen Weg suchen, der aber mit der Annahmeschwierigkeit von Spinaufschlägen schnell gefunden war. Eine Revanche für das verlorene Spiel letzte Woche wollte Rudolf schon, fand aber gar keinen Weg, die Noppe einzusetzen oder sicher zu punkten. Schwieriger wurde es gegen Prochnau, wieselflink und mit guten Technik parierte sie nahezu jeden Angriff von Lene, eröffnete selbstbewusst und spielte ein gutes Geradeaustischtennis gegen Lene. Gewann Lene noch den ersten Satz zu 11, verlor sie aber den zweiten zu 14! Damit lagen plötzlich auch die Nerven blank, keiner schaffte einen sicheren Vorsprung, es gab nur ein Hin und Her. So hieß es zu 9 und zu 10 gegen Lene und Prochnau gewann das erste Mal gegen sie. Gegen Schlesier gab es wenig aufregendes, noch ein Punkt ohne Satzverlust. Gegen Weller wollte kein vernünftiges Spiel aufkommen, alle Bälle gingen direkt in das Punktekonto von Weller. Aus dem Wissen heraus, dass Lene viel bewegen kann, wenn sie scheinbar unterlegen ist, spielte sie einen sehenswerten 3. Satz! Jetzt waren die beiden Leistungsträger auch in ihrem Element, schnelle direkte Bälle, butterweiche Eröffnungen mit harten Abschluss, alles war zu sehen! Knapp aber gerecht gewann Weller diesen Satz und damit war das Spiel schon zu Ende. Zum Abschluss noch eine aufstrebende Graupaerin, Entrich hat enorm im letzten Jahr zugelegt! Lene ging es zu leichtfertig an, konnte den Rückstand aber nicht mehr aufholen, Satz weg. Zum Glück konnte sie sich nochmals im 9. Spiel motivieren, holte aber durch ein bewegtes Spiel, basierend auf variablen Aufschlägen, parallelen Eröffnungen und platzierten Topspins Ball für Ball. Mit dieser Konzentrationsleistung gelang ihr der letzte Sieg.
Mit der Bilanz von 6:3 schien der Traum von der Mitteldeutschen Rangliste geplatzt, da weitere 3 Spielerinnen das gleiche Punktverhältnis hatten. Doch durch die völlig irre Konstellation wer gegen wen gewonnen hatte, stand Lene plötzlich als Beste aus den Vieren da, da ihr Satzverhältnis mit Abstand das beste war! Glück, echtes Glück verhalf ihr zum 2. Platz, mit dem absolut nicht gerechnet worden war. Was soll man sagen, manchmal braucht man es - das Glück! Somit geht es zu den Mitteldeutschen, das erste mal für eine Kittlitzerin seit vielen Jahren!
schließen
nach oben
Rangliste 1 Schülerinnen A
Rangliste 1 Schülerinnen A
Platz 2:
Lene Zahn
Turnierbericht
+ -
24.08.2019
Der Start in die Saison begann für Lene bei der RL1 der Schülerinnen U15 in Döbeln. Hanna musste leider sehr kurzfristig aufgrund einer Sportverletzung zu Hause bleiben. Also hieß es allein antreten im verbliebenen 9er Feld der Mädchen. Mit 3 zügig durchgespielten 3:0-Siegen gegen Ganzer, Günther und Vetter konnte sie Schwung aufnehmen. Gegen Hoffmüller kam sie erst nach 0:2 Sätzen ins Spiel, konnte durch diszipliniertes Ausnutzen der Lücken aufholen, musste aber den 5. Satz letztendlich doch gehen lassen. Und gleich noch gegen Schneider, kein Weg führte sicher zum Erfolg, so dass sie diesen Punkt mit 3:1 gegen eine flink gewordene Spielerin abgeben musste. Ein weiteres sicheres Spiel ohne Satzverlust folgte gegen Friedrich, so dass vor den schwersten Spielen eine positive Bilanz mit 4:2 Siegen stand! Nun kamen zwei Bekannte, zuerst Rudolf. Die ehemalige Kaderspielerin hatte zwischenzeitlich auf Noppe gewechselt, das war für uns in der U15 neu, zumindest sehr selten. Dennoch gelang Lene ein druckvoller Auftakt, insbesondere gewann sie deutlich durch eigenes, aktives Spiel immer mehr Bälle. Der zweite Satz ging knapp an Rudolf, ein Hin und Her. Anschließend spielte Lene einen Super-Aufschlag-Rückschlag-Satz, lange gab es keinen Fehler im Spiel. Der 4. Satz wurde noch einmal knapp, aber nervenstark war ein wichtiger Sieg errungen. Die zweite Bekannte und letzte Gegnerin war Christof, schnelle und gut platzierte Topspins zeigten ihre Spielerfahrung und den Willen, ohne Niederlage den Turniersieg zu besiegeln. Lene fand sich mit dem schnellen Spiel über die Außenbereiche nicht zurecht, zwei klare Sätze gingen an Christof. Inzwischen hatte sich Lene an den gleichbleibenden Aufschlag angepasst, keine Probleme mehr beim Rückschlag. Damit war es nicht genug, sofort ging Lene in Eröffnung und Angriff über. Wir trauten beide unseren Augen nicht, jetzt schlug es reihenweise ein. Lene spielte Monas Spiel mit, war jetzt einen Ticken schneller und ideenreicher, holte den Satz und öffnete noch einmal das Spiel. Gegenwehr im 4. Satz half Christof nicht wirklich, das Spiel lud Spieler und Trainer zum Stehenbleiben ein. Grandios und wie als hätten beide nicht schon 4 Turnierstunden hinter sich, kämpften sie hart. Glücklich endete der 5. Satz für Lene und belohnte dieses mal die tolle Aufholjagd mit einem Sieg. Zum Schluss hieß es mit 6:2 Punkten: 2. Platz und Aufstieg in die LRL U15!
schließen
nach oben
Sieben-Linden-Pokal
Sieben-Linden-Pokal
mit dabei:
Michael Hartmann / Martin Drescher
Turnierbericht
+ -
17.08.2019
Beim 7-Linden-Pokal bis Kreisliga in Steinigtwolmsdorf blieben dem Zweierteam Michael Hartmann / Martin Drescher zwar Siege verwehrt, aber man sammelte wertvolle Wettkampferfahrung für die anstehenden Ligaspiele.
schließen
nach oben